Abend der Archäologie

Donnerstag, 30.06.2022, 18:00 Uhr

Herxheim und das Ende der ersten Ackerbauern in Europa

Um 5.500 v. Chr. wandern die ersten Ackerbauern aus dem westlichen Karpatenbecken die Donau entlang nach Mitteleuropa ein. Sie bringen Getreide und Rinderherden mit in unseren Raum und errichten erstmals ländliche Siedlungen mit festen Häusern. Etwa 500 Jahre lang prägt und bestimmt diese nach den Verzierungen auf den Keramikgefäßen benannte jungsteinzeitliche Kultur der Linienbandkeramik einen Großteil Europas. Doch dann funktionieren die überlieferten sozialen Strukturen und Netzwerke offenbar nicht mehr. In Herxheim in der Pfalz werden in ungewöhnlichen Ritualen mehrere hundert Menschen getötet und zusammen mit zerschlagenen Keramiktöpfen entsorgt. In Talheim nahe Heilbronn wurde in einem Massengrab die erschlagene Bevölkerung eines ganzen Dorfes begraben. Dr. Fabian Haack, Referatsleiter Steinzeit im Landesmuseum Württemberg Stuttgart, wird über diese besonderen Fundplätze der späten Bandkeramik berichten. Denn diese Fundorte stehen beispielhaft für eine gesellschaftliche Krise, der die Archäologen auch mit naturwissenschaftlichen Methoden wie DNA-Untersuchungen oder der Isotopen-Analysen auf den Grund gehen.

Der Eintritt ist frei!

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Wir bitten daher um vorherige Anmeldung bis zum 28.06.2022 telefonisch unter +49 7531 980443 oder per E-Mail an muspaed@konstanz.alm-bw.de

Donnerstag, 13.10.2022, 18:00 Uhr

Der Galgen bei Allensbach – Ausgrabung und Erforschung einer frühneuzeitlichen Richtstätte am Bodensee

Die Entdeckung und archäologische Untersuchung einer frühneuzeitlichen Hinrichtungsstätte bei Allensbach im Jahr 2020 stieß bei der Öffentlichkeit und den Medien bundesweit auf großes Interesse. Der vom 16. bis ins 18. Jahrhundert genutzte Richtplatz der Herrschaft Reichenau gehört zu den wenigen umfassend archäologisch untersuchten Richtstätten der frühen Neuzeit im deutschsprachigen Raum. An diesem Vortragsabend stellen Kreisarchäologe Dr. Jürgen Hald, Kreisarchivar Dr. Friedemann Scheck und der Anthropologe Dr. Michael Francken vom Landesamt für Denkmalpflege in drei Kurzreferaten die archäologischen Befunde, erste Untersuchungsergebnisse zu den am Richtplatz aufgefundenen Skelettreste sowie Erkenntnisse aus historischen Quellen zur hohen Gerichtsbarkeit der Klosterinsel Reichenau vor. Da die bei den Ausgrabungen festgestellten Befunde auch gewaltsame Details zeigen, ist die Thematik für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren nicht geeignet.

Der Eintritt ist frei!

Aufgrund von Corona-Auflagen müssen wir die Teilnehmerzahl begrenzen. Wir bitten daher um vorherige Anmeldung bis zum 11.10.2022 telefonisch unter +49 7531 980443 oder per E-Mail an muspaed@konstanz.alm-bw.de