Abend der Archäologie

Donnerstag, 03.02.2022, 18 Uhr

Online: Abend der Archäologie - Hochdorf & Co | Die Highlights der frühkeltischen Sammlungen des Landesmuseums Württemberg im Lichte aktueller Forschungen

Das Landesmuseum Württemberg in Stuttgart blickt auf eine über 140-jährige Forschungs- und Ausstellungstradition zu den frühen Kelten im Land zurück. Seine Sammlungen bergen mit den außergewöhnlichen Funden von der „Heuneburg“, der beeindruckenden Statue des „Kriegers“ von Hirschlanden sowie den einzigartigen Ensembles aus den Prunkgräbern von Eberdingen-Hochdorf und aus dem „Kleinaspergle“ Schlüsselfunde der mitteleuropäischen Eisenzeit. Thomas Hoppe, Referatsleiter am Landesmuseum Württemberg, präsentiert in seinem Vortrag neue, erstaunliche und richtungsweisende Forschungsergebnisse der letzten Jahre.

Der Abend der Archäologie am 03.02.2022 ist eine Online-Veranstaltung. Die Übertragung erfolgt über den Videokonferenz-Anbieter Webex.

Über folgenden Link können Sie an dem Vortrag teilnehmen:

https://bitbw2.webex.com/bitbw2-de/j.php?MTID=m764f3244a8bf95228da0dec56b463513

Bei Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an muspaed@konstanz.alm-bw.de oder telefonisch +49 7531 980443

Donnerstag 31.03.2022

Naturheilige Plätze der Spätbronze- und Eisenzeit in Südwestdeutschland

Bevor mit der Errichtung von Tempeln Gebäude für die Kultausübung geschaffen wurden, suchte der Mensch für religiöse Praktiken „naturheilige“ Plätze auf. Dabei handelte es sich um besonders auffällige oder markante Örtlichkeiten, wie z.B. Felsen, Höhlen, Gewässer und Moore, an denen die Menschen in vorgeschichtlicher Zeit übernatürliche Mächte vermuteten und wo sie durch das Deponieren von Opfergaben mit diesen in Verbindung zu treten versuchten. Die Identifizierung und Erforschung dieser vorgeschichtlichen Kultplätze und Heiligtümer ist sicher einer der interessantesten Aspekte, aber auch eine Herausforderung für die Archäologie. Überlieferungsbedingt können wir nur aus dem Befund und oft sogar nur aus den Fundobjekten selbst unsere Schlüsse ziehen, die religiöse Motivation dahinter können wir nur vermuten. In dem Vortrag werden von Dr. Günther Wieland vom Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart „naturheilige“ Plätze der späten Bronzezeit und der Eisenzeit im Umfeld der oberen Donau vorgestellt, beispielsweise die Burghöhle Dietfurt, das Heidentor bei Egesheim oder der spätkeltische Fundkomplex von Bad Buchau-Kappel.

Der Eintritt ist frei!

Für die Veranstaltung gilt die 2G+-Regelung. Personen, die bereits eine Boosterimpfung erhalten haben oder deren Vollimmunisierung nicht länger als 3 Monate zurückliegt, sind von der Testpflicht ausgenommen. Zutrittsbedingungen gemäß aktueller Corona-Verordnung

Aufgrund von Corona-Auflagen müssen wir die Teilnehmerzahl begrenzen. Wir bitten daher um vorherige Anmeldung bis zum 01.02.2022 telefonisch unter +49 7531 980443 oder per E-Mail an muspaed@konstanz.alm-bw.de