Donnerstag, 19.05.2022, 15:00–16:00 Uhr

Unterwegs in der Steinzeit - Mobilität in den Pfahlbausiedlungen

Schon in der Stein- und Kupferzeit waren die Menschen mobil. Das Aufkommen des Rades, die Einbäume und festes Schuhwerk in den Pfahlbausiedlungen zeigen uns, dass bereits vor 4.000 Jahren weite Strecken zurückgelegt werden konnten. Seltene Fundstücke aus entfernten Regionen liefern Hinweise auf ein weitreichendes Handelsnetzwerk. In unserem Museumstreff werden in einer Spezialführung durch unsere Ausstellungsräume die verschiedenen Transportmittel und Ausrüstungsgegenstände der Pfahlbauer am Bodensee unter die Lupe genommen.

Im Anschluss an die Führung laden wir Sie herzlich zu Kaffee und Kuchen ein.

Kosten: 10 Euro (inkl. Kaffee und Kuchen)

Teilnehmerzahl auf 10 Personen begrenzt; Anmeldung bis eine Woche vor dem jeweiligen Termin telefonisch unter +49 7531 980443 oder per E-Mail an muspaed@konstanz.alm-bw.de

 

Do., 23.06.2022, 15:00-16:00 Uhr

Das Leben in den Pfahlbauten am Bodensee

In der Jungsteinzeit und Bronzezeit errichteten Menschen ihre Siedlungen an den Seeufern und in den Mooren rund um die Alpen. Diese sog. Pfahlbausiedlungen bestanden aus Holzbauten auf Pfählen. Ihre Bewohner waren Bauern, die Ackerbau, Viehhaltung und Holzwirtschaft betrieben. Noch heute zeugen zahlreiche im Wasser sichtbare Reste von diesen Siedlungen. Seit 2011 gehören die Pfahlbauten am Bodensee aufgrund Ihrer hervorragenden Erhaltung unter Wasser zum UNESCO Weltkulturerbe. Bei unserem Museumstreff werden wir den Fragen nachgehen, warum die Menschen ihre Gebäude auf überschwemmungsgefährdetem oder grundnassem Boden errichteten, wie sie wirtschafteten und lebten.
Im Anschluss an die Führung laden wir Sie herzlich zu Kaffee und Kuchen ein.

Kosten: 10 Euro (inkl. Kaffee und Kuchen)

Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt; Anmeldung bis eine Woche vor dem Termin telefonisch unter +49 7531 980443 oder per E-Mail an muspaed@konstanz.alm-bw.de